Skip to main content

Dendrobium Orchidee

Dendrobium Orchidee

Dendrobium Orchidee

Der Gattungsname Dendrobium stammt aus dem Griechischen und setzt sich aus den Worten dendron und bios zusammen, welche übersetzt Baum und Leben bedeuten. Als Gattung eingeteilt wurden Dendrobien im Jahre 1799 von dem schwedischen Botaniker Olof Peter Swartz.

Ihr Verbreitungsgebiet ist weitläufig. Es reicht von Australien und Neuseeland über Süd- und Ostasien bis nach China, Indien und Sri Lanka. Ihre Lebensräume sind dementsprechend unterschiedlich. Dendrobien können beispielsweise sowohl in den Höhenlagen des Himalajas als auch in tropischen Regenwäldern oder im trockenen Landesinneren Australiens vorkommen. Dort sitzen sie in den Astgabeln der Bäume und Baumstämme.

Daher sind die Pflegebedürfnisse der einzelnen Arten auch ziemlich mannigfaltig (unterschiedlich). Die über 1.500 bekannten Arten leben größtenteils epiphytisch, einige Arten jedoch auch lithophytisch.

Dendrobium nobile zum Beispiel wachsen sympodial. Sie können verschiedenartig große keulen- oder rohrartige Pseudobulben besitzen sowie hängende oder aufrecht wachsende Blütenständer entwickeln. Diese Pseudobulben werden aus verdickten Sprossachsen gebildet und speichern Wasser und Nährstoffe.

In Gartencentern und Blumenläden werden meistens die Sorten Dendrobium phalaenopsis oder Dendrobium nobile angeboten. D. phalaenopsis bilden ihre Blütenstängel an den Triebspitzen aus und bei der D. nobile wiederrum wachsen die Blütenstängel aus dem Stamm. Die grünen Blätter sind lanzettenförmig, etwas ledrig und wechselbeständig.

Ihre Triebe können ca. 100 Zentimeter lang werden, aber auch nur wenige Zentimeter messen. Ebenso unterscheiden sich ihre Blätter und Blüten in Aussehen, Größe oder Anzahl. Letztendlich kommt es immer auf die jeweilige Art an. Die Blütezeit der Dendrobium ist von November bis März

Vielfältige Lebensräume bedeuten gleichzeitig auch unterschiedliche Pflegebedürfnisse. Deshalb erläutern wir Ihnen, wie Sie die beliebtesten Sorten der Dendrobien am besten pflegen. Klären sie vorher ab, zu welcher Dendrobium Gattung ihre Art zählt und welcher Pflegebedarf erforderlich ist.

Pflege der Dendrobium phalaenopsis

Dendrobium phalaenopsis sind ideal für Orchideenanfänger. Warum? Das lesen Sie hier.

Die Dendrobium phalaenopsis mag es im Sommer gerne warm, Temperaturen zwischen 20 und 28 Grad Celsius sind optimal. Diese Sorte sollte das ganze Jahr über im Haus kultiviert werden. Stellen sie die Schönheit an einen hellen Standort, sie kommt aber auch mit einem halbschattigen Standort zurecht. Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 40 und 60 Prozent liegen.

Eine Temperaturdifferenz, im Herbst, von etwa 5 Grad Celsius sollte zwischen Tag und Nacht liegen. Im Winter sollte die Temperatur nicht unter 18 Grad Celsius fallen, lieber bei konstanten 20 Grad Celsius halten. Auch im Winter benötigt sie einen hellen bis halbschattigen Standort. Gegossen wird diese Sorte wie ihr Namensvetterin Phalaenopsis. Es wird immer nur Wasser gegeben, wenn das Substrat vollständig abgetrocknet ist. Dünger wird nur während des Wachstums und der Blütezeit zum Gießwasser, alle zwei oder drei Wochen, hinzugefügt. Im Winter und nach der Blüte benötigt sie keine zusätzlichen Nährstoffe. Dendrobium phalaenopsis haben sehr empfindliche Wurzeln, daher sollte der Dünger doppelt verdünnt angewendet werden. Die Blühzeit fängt im Herbst an und reicht bis in den Frühling hinein. Viele Exemplare können über mehrere Monate am Stück blühen.

Dendrobium phalaenopsis können zu jeder Jahreszeit umgetopft werden, ca. alle drei bis vier Jahre reicht aus. Jedoch ist zu empfehlen die Schönheit im Frühjahr umzutopfen, denn im Frühjahr nach der letzten Blüte fangen die neuen Wurzeln zu wachsen. Verwenden Sie spezielle Orchideenerde, keine handelsübliche Blumenerde, das wird den Pflanzen nur schaden.

Diese Sorte bildet viele Kindel die auch noch sehr leicht zu kultivieren sind. Sie lassen sich leicht von der Mutterpflanze ablösen und in einen neuen Topf mit Substrat eintopfen.

Pflege der Dendrobium nobile

Die Dendrobium nobile mag es deutlich kühler als Dendrobium phalaenopsis. Immer Sommer können die Temperaturen von 15 bis 28 Grad Celsius vertragen. Im Winter aber können die Temperaturen von 5 bis 13 Grad Celsius betragen, wichtig ist nur, dass die Nachttemperatur um fünf Grad Celsius kälte ist als am Tag. Daher sollte man vorher genau überlegen welcher Standort diese Bedingungen hergibt. Was die Luftfeuchtigkeit angeht ist die Orchidee recht unkompliziert, Werte zwischen 40 und 80 Prozent sind ausreichend.

Diese Sorte mag es gerne hell und sollte mit viel Licht versorgt werden. Vor der Mittagssonne muss sie jedoch, von Frühjahr bis Herbst, geschützt werden. Die Schönheit wird nur gegossen, wenn das Substrat vollständig abgetrocknet ist. Ansonsten könnten die Wurzeln faulen. Und im Winter, während der Ruhezeit, wird sie so gut wie gar nicht mit Wasser versorgt, alle vier Wochen ein bisschen Wasser reicht völlig aus. Austrocknen dürfen sie jedoch nicht. Dünger wird nur während des Wachstums und der Blütezeit zum Gießwasser, alle zwei oder drei Wochen, hinzugefügt. Im Winter und nach der Blüte benötigt sie keine zusätzlichen Nährstoffe.

Nach der Blüte bilden sich neue Pseudobulben und die alten Triebe lassen Stück für Stück ihre Blätter fallen. Diese werden nicht abgeschnitten, daran können sich neue Blüten aber auch Kindel (Tochterpflanzen) bilden.

Oft verweigern Dendrobium nobile sich und wollen einfach nicht erneut blühen. Das liegt oft daran, dass die benötigte Ruhezeit im Winter nicht richtig eingehalten wurde. Die Ruhezeit beginnt ende Oktober und geht bis in den Januar hinein. Stellen Sie die Orchidee daher spätestens Anfang November an einen kühleren Ort (5 bis 13 Grad Celsius). Zeigen sich die ersten Blütenansätze kann die Orchidee langsam an eine wärmere Umgebungstemperatur gewöhnt werden. Dann kann auch wieder regelmäßiger gegossen und gedüngt werden.

Der Frühling ist der ideale Zeitpunkt um die Dendrobium nobile umzutopfen. Es reicht, wenn sie alle zwei bis drei Jahre neues Substrat und einen neuen Topf bekommt. Diese Sorte kann auch im Sommer an einen halbschattigen Standort im Freien platziert werden. Zur Blütenbildung ist es aber nicht zwingend notwendig.

Vermehrt wird die Dendrobium nobile entweder durch Teilung der Pflanze oder durch Kindel. Bei der Teilung sollten die Teilstücke mindestens vier Pseudobulben haben. Das wird wiederrum in einen kleineren Kulturtopf mit Orchideenerde getopft. Bis zum sichtbaren Wachstum wird sparsam gegossen. Das Kindel wird erst entfernt, wenn sich zwei bis vier Wurzeln gebildet haben und dann in ein Gefäß mit Orchideenerde gepflanzt. Auch verblühte Triebe lassen sich als Steckling verwenden und wurzeln schon nach einigen Wochen.

Die Dendrobium nobile ist auch noch unter folgenden Namen bekannt: Trauben-Orchidee, Dedrobium-Orchidee, Bambusorchidee, Asiatische Traubenorchidee.

Dendrobium Orchideen bequem online bestellen: