Skip to main content

Orchideendünger

In der Natur ist die Orchidee stetig mit Nährstoffen versorgt. Sie kommen mit wenigen Nährstoffmengen aus, da im Regenwasser die Konzentration gering ist. Ab und an ist düngen aber notwendig, jedoch ganz klar unter dem Motto: Weniger ist mehr.

In der Natur erhält die Orchidee viele wichtige Nährstoffe durch den Regen. Zudem nimmt sie organische Stoffe auf, die im Wurzelgeflecht gespeichert werden. Die Pflanze sammelt die Nährstoffe aus Moos, Algen, Blättern sowie aus Exkrementen abgestorbener Tiere.

Orchideen in Wohnräumen besitzen diese Bedingungen nicht. Daher benötigen sie eine zusätzliche Gabe von Dünger, verwenden Sie immer nur speziellen Orchideendünger, wie zum Beispiel von COMPO, Chrysal oder Neudorff. Beim Düngen von Orchideen benötigen Sie Fingerspitzengefühl und die richtige Dosierung. Bedeutsamer Bestandteil des Düngers sollte Kalzium sein. Weiterhin gehören Stickstoff, Phosphor, Kalium und Magnesium in den Orchideendünger. Organischer Dünger ist umweltfreundlicher als chemischer Dünger.

Düngerstäbchen können auch verwendet werden, lassen sich aber gegenüber flüssigem Dünger nur schwer dosieren. Oft ist es schwierig, einzuschätzen wie viele Stäbchen in einen Topf gehören.

Orchideen erhalten bei Zimmer- oder Freilandhaltung durch das Gießwasser viele der lebenswichtigen Nährstoffe. Zum Gießen sind Regenwasser oder abgestandenes Leitungswasser ideal. Orchideen benötigen Wasser in der Regel erst nach sieben bis zehn Tagen, Dünger nur alle 14 bis 20 Tage.

Die Düngermenge richtet sich letztendlich immer nach der Größe sowie der Art der Orchidee. Zum Beispiel brauchen stark blühende und wachsende Arten mehr als kleinwüchsige Arten wie die. Eine kleinwüchsige Art sollte in etwa 60 mg Kalium, 25 mg Phosphor und 40 mg Stickstoff erhalten. Bei den großen Arten kann die zwei- bis dreifache Menge erforderlich sein.

Die Frühlings- und die Herbstmonate sind ideale Düngermonate. Und erkennbare Mangelerscheinungen sind deutliche Zeichen, dass die Orchideen Dünger benötigen. Werden Blätter beispielsweise einfach gelb und welken, sterben neue Knospen scheinbar grundlos ab, ist Düngerzeit. Befinden sich die Pflanzen in einer Ruhephase, sollte auf Dünger weitestgehend verzichtet werden.

Wann Sie ihre Orchideen am besten Dünger geben, können Sie in unserem Orchideenkalender nachlesen.

Orchideendünger bequem online bestellen: