Skip to main content

Orchideen im Sommer

Juni und juli

Das A und O ist nun regelmäßiges Lüften. Vor allem die sogenannten Kalthaus-Orchideen (z.B. Coelogyne cristata) benötigen in diesen Monaten eine ausreichend kühle Raumtemperatur.

Die Pflanzen dürfen keinesfalls der Mittagssonne ausgesetzt sein, da es leicht zu Verbrennungen an den Blättern kommen kann. Zudem brauchen sie viel Wasser, welches allerdings restlos abfließen muss, damit keine Staunässe entsteht. Ebenso benötigen sie ausreichend Orchideendünger. Morgens können Orchideen mit warmem Wasser zu besprüht werden.

Orchideen, die auf der Fensterbank stehen sind in dieser Zeit ebenso nach Ungeziefer abzusuchen wie all jene Vertreter, die zeitweilig ihren Standort im Freien haben.

August

Auch im August heißt es: lüften, lüften, lüften, denn meistens beginnt jetzt die wärmste Zeit des Jahres und daher auch die blütenärmste Zeit. Nachts kann das Fenster offenbleiben, sollte es in dem Raum zu warm sein, in dem die Orchideen ihren Stellplatz haben. Die Arten der Odontoglossum stellen bei steigenden Temperaturen ihr Wachstum ein.

Orchideen brauchen wie im Juni und Juli weiterhin viel Wasser sowie genügend Dünger. Und sie sind vormittags mit warmem Wasser zu besprühen.

Die Orchideen, die im Freien ihren Platz gefunden haben, sollten vor starkem Niederschlag und Gewitter geschützt werden. Stellen Sie die Orchideen unter ein Vordach oder holen Sie sie rein.

Orchideen bequem online bestellen: