Der Orchideentopf

Warum benötigen Orchideen einen durchsichtigen Topf?

Die Luftwurzeln der Orchideen enthalten Chlorophyll, das für die Photosynthese verantwortlich ist. Das passiert wie bei anderen Pflanzen, deren Wurzeln in der Erde stecken, nicht nur in den Blättern, sondern auch in den Luftwurzeln. Das Chlorophyll ist auch verantwortlich dafür, dass sich Blätter und Luftwurzeln Grün färben.

Orchideen werden in der Regel in einem durchsichtigen Kulturtopf angeboten und das hat auch einen bestimmten Grund:

Die Luftwurzeln der Orchideen enthalten Chlorophyll, das für die Photosynthese verantwortlich ist. Das passiert wie bei anderen Pflanzen, deren Wurzeln in der Erde stecken, nicht nur in den Blättern, sondern auch in den Luftwurzeln. Das Chlorophyll ist auch verantwortlich dafür, dass sich Blätter und Luftwurzeln Grün färben.

Wenn man sich die Luftwurzeln vollgesogenen Zustand einmal anschaut, durch die Lichtbrechung ist es möglich einen Blick durch die Zellen zu machen und das Chlorophyll wird sichtbar. Im trockenen Zustand sind die Luftwurzeln silbrig.

Aber warum silbrig?

Die äußere Schicht, Velamen radicum genannt, besteht aus abgestorbenen Zellen. Diese nehmen Wasser auf und speichern es. Sie leiten es weiter zu den Durchlasszellen, diese wiederum geben es an die Exodermis ab. Im trockenen Zustand ist es nicht möglich, das Chlorophyll zu sehen.

Um Photosythese und ein gesundes Wachstum zu ermöglichen, ist ein durchsichtiger Kulturtopf hilfreich, um den Wurzeln genügend Licht zu geben. Noch ein Vorteil bei diesem Topf ist, dass man sieht, wann gegossen werden muss, erst wenn die Luftwurzeln silbrig sind. Auch das Kondenswasser an der Innenseite des Topfes zeigt, dass das Substrat noch nass ist und die Orchidee nicht gewässert werden muss.

Wie Sie den perfekten Übertopf finden erfahren Sie hier.

Orchideentöpfe bequem online bestellen: