Orchideen im Sommer

Orchideen im Sommer

Frische Luft, genügend Luftfeuchte sowie reichlich Wasser sind im Sommer angesagt. Orchideen mögen eine tägliche Sprüheinheit mit warmem und kalkfreiem Wasser. Wachsen neue Triebe und Blätter, sind die Pflanzen regelmäßig, aber nur mäßig zu düngen.

Orchideen, die im Freien stehen, sind täglich nach Schädlingen und Parasiten abzusuchen. Ebenso sollten sie an einem geschützten Platz stehen. So sind sie vor einem Sommergewitter mit starkem Regenfall, Hagel und auch vor Windböen sicher.

Orchideen im Juni und Juli:

Das A und O ist nun Frischluft. Die Räume, in denen sich die Orchideen befinden, sind regelmäßig zu lüften. Vor allem die so genannten Kalthaus-Orchideen müssen in diesen Monaten kühl stehen und eine ausreichend kühle Luftzufuhr erhalten.

Die Pflanzen dürfen keinesfalls der Mittagssonne ausgesetzt sein – dies gilt für alle Orchideen. Egal, ob sie drinnen oder draußen ihren Platz haben.

Zudem brauchen sie viel Wasser, welches aber immer völlig abfließen muss, damit keine Staunässe entstehen kann. Darüber hinaus sind die Orchideen morgens mit warmem Wasser zu besprühen.

Ebenso benötigen sie ausreichend Orchideendünger.

Orchideen, die auf der Fensterbank stehen sind in dieser Zeit ebenso nach Ungeziefer abzusuchen wie all jene Vertreter, die zeitweilig ihren Standort im Freien haben.

Orchideen im August:

Auch im August heißt es: lüften, lüften, lüften. Nachts kann das Fenster offen bleiben, sollte es in dem Raum zu warm sein, in dem die Orchideen ihren Stellplatz haben.

Orchideen brauchen wie im Juni und Juli weiterhin viel Wasser sowie genügend Dünger. Und sie sind vormittags mit warmem Wasser zu besprühen.

Der Orchideen Pflegekalender:

Orchideen bequem online bestellen: