Orchideen aufbinden

Orchideen aufbinden

Orchideen aufbindenNicht alle Orchideenarten brauchen Erde oder Substrat. Insbesondere monopodiale Orchideen erblühen erst richtig beim Aufbinden auf festem Untergrund.

Monopodiale Orchideen, das sind Orchideen, die viele Luftwurzeln besitzen, sind in der so genannten Blockkultur, welche das Aufbinden von Orchideen auf einem festen Untergrund bezeichnet, hervorragend zu halten. Sukkulente Orchideearten – Orchideen, die Wasser besonders gut speichern können – sowie Miniorchideen mit recht dünnen Wurzeln eignen sich ebenfalls für diese pflegeintensive Kulturform, welche sich vor allem in Gewächshäusern, Wintergärten oder Terrarien umsetzen lässt.

Grundvoraussetzung für das Gedeihen der Pflanzen ist eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit. Ohne konsequentes Besprühen der Luftwurzeln mit Wasser funktioniert diese Art der Haltung keineswegs.

So funktioniert die Blockkultur:

Zuerst werden die Wurzeln der Orchideen vorsichtig mit einem Polster aus Moos oder Kokosfaser versehen und mit einem dünnen Draht umwickelt. Dann werden die Orchideen beispielsweise an Holzstücken oder an Korkeiche aufgebunden. Besonders nützlich haben sich zum Aufbinden zerschnittene Nylonstrümpfe erwiesen. Diese sind weich und elastisch und verletzen somit nicht die empfindlichen Wurzeln. Ist die Unterlage mit den Orchideen irgendwann zu klein, wird diese ganz einfach zusammen mit den Pflanzen auf eine größere Unterlage gebunden.

Neben dem täglichen Besprühen der Wurzeln, ist das regelmäßige Düngen mit verdünnter Düngerlösung wichtiger Bestandteil der Blockkultur. In den Sommermonaten brauchen die Orchideen einmal pro Woche ein Tauchbad in lauwarmem Wasser.

Nützliches zum Orchideen aufbinden online bestellen: